Meine Eisenbahngeschichte

die muss ich Euch erzählen, ich mache es auch kurz, das trägt zu weiterem Verständnis bei. 1957 zu Weihnachten bekam ich eine Trix HO Anfangspackung, ein Kreis, ein Trafo, eine 089 mit zwei Niederbordwagen und einen grünen Begleitewagen….zum 6. Geburtstag 1958 bekam ich eine Kreuzung und ein paar Schienen dazu, jetzt wurde aus dem Kreis eine Acht. Dann vor Weihnachten 1958 verschwand meine komplette Bahn und tauchte Weihnachten 1958, schön auf eine Platte gebaut wieder auf. Es waren zwei Elektroweichen und ein Schienenbus dazu gekommen, jetzt konnte ich abwechselnd zwei Züge durch die Acht laufen lassen. Zum Geburttag 1959 gab es dann eine Elektrolok der schweizerischen Bahnen und zu Weihnachten einen holländischen Eilzug dazu. Erstens hatte ich mir diese Lok und den Zug überhaupt nicht gewünscht und zweitens konnte ich damit auf der kleinen Anlage nichts groß anfangen. Meine Trixbahn verkaufte ich frustriert dann 1970, recht wenig gebraucht, an einen älteren Bekannten, der damit seinen Kindern zu Weihnachten eine Freude machen wollte. Wichtig war für mich, ich war sie los….diese Papschwellen-Dreileiter-Kinder-Geschichte……die nie interessant für mich gemacht wurde.

1971 im Sommer kaufte ich mir dann einen Arnold N Schienenkreis, eine grauenhaft modelierte Arnold 066 mit ein paar Wagen. Das gefiel mir trotzdem ganz gut und so war der Grundstock für meine jetzige Eisenbahn gelegt. Ich tauschte dann bald schon mein Arnoldgleis,

was Probleme bei der Stromübertragung machte,  gegen das Fleischmann piccolo Gleis aus und bin bis heute sehr zufrieden damit. Nur die 066 gibt es bei mir nicht mehr, sie wurde wegen eines Defekts und ihrer Schönheit, endgültig ausgemustert und steht auch auf keinem Zettel zur Nachbeschaffung.

Habe zwei Anlagen zwischenzeitlich mal gebaut, aber wirklich Zeit dazu war nie vorhanden, meine Familie mit Kindern und mein Beruf reichten vollkommen aus, die Jahre voll auszufüllen. Trotzdem kaufte ich so nebenher Neuheiten an Loks, übernahm auch mal einen günstigen Eisenbahnnachlass und holte mir bei Geschäftsauflösungen Gleise usw. zu Sonderpreisen. So sammelten sich einige Schuhkartons voller Modellbahnschätze bis heute an, immer im Hinterkopf, bei passender Gelegenheit wird dann mal eine Anlage aufgebaut.

Jetzt habe ich damit begonnen, aufzulisten, was alles vorhanden ist, um eine Übersicht zu bekommen, was noch eventuell fehlt. Diese Nummer wird eine Weile in Anspruch nehmen. Loks, Gleise und Wagen sind für die erste Grundanlage die ich bauen möchte, sicher überreichlich vorhanden, es fehlt eher an Landschaftsgestaltungsmaterial, Gebäuden und so weiter. Jetzt als Rentner macht es Sinn, noch vor der Einäscherung, endlich mal das Eisenbahnhobby auszukosten, natürlich ohne Zeitdruck, so einfach nebenher. Da freue ich mich, dass Ihr mich dabei Schritt für Schritt begleiten wollt und jetzt sind wir auch schon mittendrin. Das es immer mal Bau- und Planungspausen zwischen durch geben wird, brauche ich sicherlich nicht zu betonen.

Dieser Beitrag wurde unter Ralfs Eisenbahn abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.