Und weg

war ich heute Morgen, dazu brauchte ich nicht viele Blicke aus dem Fenster zu werfen, der Blick ins Regenradar und auf das Thermometer reichten da vollkommen.

Da es momentan keine Zeit zum vorplanen gibt, nehme ich in solchen Fällen gern die altbewährten Ziele, wie Bad Westernkotten und genau dahin ging es heute. Da habe ich den Vorteil, das ich so ziemlich genau vorab weiß, was mich dort erwartet.

Ein Kurpark, der mir Ruhe und Muße mal für ein paar Stunden bietet, mit netten Menschen, die sich auch über ein kurzes Gespräch freuen und die Natur, die mir andere Eindrücke vermittelt, denn auch dort ist jeder Tag anders.

Mich stört auch nicht, wenn im Park gearbeitet wird, wie heute. Es muss ja alles auf die neue Saison vorbereitet werden und die Schäden durch die Dürre sind groß.

Was mich heute sehr erfreute,  die Vögel sangen munter vor sich hin, so als wenn der Winter bald dem Frühling Platz machen würde. An verschiedenen Ecken sah man die ersten Frühlingsboten aus dem Boden sprießen, das macht Mut, auch wenn es sicherlich nochmal schneien wird, denn der Februar hat es ja faustdick hinter den Ohren.

Auch konnte ich an geschützter Stelle gut eine halbe Stunde lang mein Gesicht in die Sonne halten, das war toll. Jetzt habe ich ein leichtes Sonnenbrandgefühl, nicht schlecht für so einen Tag wie heute. Mir hat das ganz gut geholfen, den Budenkoller wieder auf Abstand zu bringen, vielleicht klappt es ja die Tage nochmal, es soll ja jetzt erst einmal mild bleiben.

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.