Auf den Fröndenberg

ging es gegen 9.30 Uhr, das ist der Hausberg von Iserlohn, mit dem Danzturm als Krönung oben drauf.

Dort bin ich seit 14 Tage nicht mehr lang gegangen, weil verdorrte Fichten gefällt wurden und dazu einige Wege gesperrt werden mussten. Heute wollte ich mal nachsehen, was dort bisher gemacht wurde.

Es sah schon sehr eigentümlich aus, der Berg weitgehend auf der Rückseite ohne Fichten. Die restlichen Baumleichen, sind sicher auch in den nächsten 14 Tagen verschwunden, der Wald verändert sich gerade sehr schnell und gravierend.

Auf Pfingsten wurde, soweit ich denken kann, am Ballotsbrunnen, immer das Lebenswasser ausgeschenkt. Der Sage nach, würde man dann ein Jahr irgendwie mehr leben, oder so. Das fällt dieses Jahr wegen Corona auch aus. Es soll zwar Wasser abgezapft werden und wer möchte, kann es in einem Drive In, dann an der Alexander Höhe sich holen. Man versucht ja alles, um Corona irgendwie erträglich zu machen und genau das zählt.

Inzwischen leidet der Wald, nicht nur unter Insektenbefall, sondern vor allem, wieder durch die anhaltende Trockenheit, die es wohl auch dieses Jahr geben wird. Wie dann der restliche Wald im Herbst aussieht, möchte ich mir nicht ausmalen. So viele Veränderungen auf einmal, das ist schon heftig, bitte bleibt alle gesund……und Frohe Pfingsten……

Dieser Beitrag wurde unter Ralf im Wald unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.